Bestimmung des kardiovaskulären Risikos

Übersicht Risikokategorien

Patienten werden einer der 4 Risikokategorien zugeteilt, welche die Grundlage für Behandlungsempfehlungen bilden:

Sehr hohes Risiko

  • ESC SCORE2/SCORE2-OP 10-Jahres-Risiko1
    • bei Personen <50 Jahre: ≥7.5 %
    • bei Personen 50–69 Jahre: ≥10 %
    • bei Personen ≥70 Jahre: ≥15 %
  • Bestehende ASCVD2
  • Schwere CKD ohne DM oder ASCVD
    • eGFR <30 ml/min/1.73 m2 oder
    • eGFR 30–44 ml/min/1.73 m2 und ACR >30 mg/g
  • T2DM³ mit bestehender ASCVD und/oder schwerem Endorganschaden:
    • eGFR <45 ml/min/1.73 m2 unabhängig von Albuminurie
    • eGFR 45–59 ml/min/1.73 m2 und Mikroalbuminurie (ACR 30–300 mg/g)
    • Proteinurie (ACR >300 mg/g)
    • Vorliegen einer mikrovaskulären Erkrankung an mindestens 3 verschiedenen Stellen (z. B. Mikroalbuminurie plus Retinopathie plus Neuropathie)
  • Familiäre Hypercholesterinämie + zusätzlicher Hauptrisikofaktor

1Absolutes Risiko, in 10 Jahren ein fatales oder nicht-fatales CV-Ereignis (Myokardinfarkt, Schlaganfall) zu erleiden. Erhoben mit SCORE2/SCORE2-OP

2Klinisch oder eindeutig durch Bildgebungsverfahren nachgewiesen.
Klinisch: anamnestisch akuter MI, ACS, koronare Revaskularisation, andere arterielle Revaskularisation, Schlaganfall, TIA, Aortenaneurysma, PAVK.
Bildgebungsverfahren: Plaquenachweis durch Koronarangiographie, Karotis-Sonographie, Koronar-CT.
NICHT: ein gewisser Anstieg von kontinuierlichen Bildgebungsparametern wie der Karotis-Intima-Media-Dicke.

3 Patienten mit T1DM, die älter als 40 Jahre sind, können auch darunter klassifiziert werden.

Hohes Risiko

  • AGLA Risiko-Score/-Algorithmus 10-Jahres-Risiko1: >20 %
  • ESC SCORE2/SCORE2-OP 10-Jahres-Risiko2:
    • bei Personen <50 Jahre: 2.5 % bis <7.5 %
    • bei Personen 50–69 Jahre: 5 % bis <10 %
    • bei Personen ≥70 Jahre: 7.5 % bis <15 %
  • Moderate CKD ohne DM oder ASCVD
    • eGFR 30–44 ml/min/1.73 m2 und ACR >30 mg/g oder
    • eGFR 45–59 ml/min/1.73 m2 und ACR 30–300 mg/g oder
    • eGFR ≥60 ml/min/1.73 m2 und ACR >300 mg/g
  • Familiäre Hypercholesterinämie (ohne zusätzlichen Hauptrisikofaktor)
  • T2DM ohne ASCVD und/oder ohne schweren Endorganschaden3, sofern nicht die Kriterien für moderates Risiko erfüllt sind
  • Bei Vorliegen weiterer Risikofaktoren: Erhöhung der Risikokategorie

1Absolutes Risiko in %, innerhalb von 10 Jahren ein tödliches Koronarereignis oder einen nicht-tödlichen Myokardinfarkt zu erleiden. Erhoben mit AGLA Risiko-Rechner/Score.

2Absolutes Risiko, in 10 Jahren ein fatales oder nicht-fatales CV-Ereignis (Myokardinfarkt, Schlaganfall) zu erleiden. Erhoben mit SCORE2/SCORE2-OP.

3Patienten mit T1DM, die älter als 40 Jahre sind, können auch darunter klassifiziert werden.

Die ESC unterscheidet bei den mit SCORE2/SCORE2-OP ermittelten 10-Jahres-Risiken - im Gegensatz zur AGLA - nicht zwischen niedrigem und moderatem Risiko, sondern fasst beide in eine Kategorie «Niedriges–moderates Risiko» zusammen.

Niedriges–moderates Risiko (gemäss ESC)

  • Gut kontrollierter, erst kurzbestehender (z. B. <10 Jahre) T2DM ohne Anzeichen von Endorganschaden und ohne zusätzliche ASCVD-Risikofaktoren (moderates Risiko)
  • ESC SCORE2/SCORE2-OP 10-Jahres-Risiko¹ (niedriges – moderates Risiko)
    • bei Personen <50 Jahre: <2.5 %
    • bei Personen 50–69 Jahre: <5 %
    • bei Personen ≥70 Jahre: <7.5 %
  • Bei Vorliegen weiterer Risikofaktoren: Erhöhung der Risikokategorie

Moderates Risiko (gemäss AGLA)

  • AGLA Risiko-Score/-Algorithmus: 10-Jahres-Risiko2 10–20 %
  • Gut kontrollierter, erst kurzbestehender (z. B. <10 Jahre) T2DM ohne Anzeichen von Endorganschaden und ohne zusätzliche ASCVD-Risikofaktoren (moderates Risiko)
  • Bei Vorliegen weiterer Risikofaktoren: Erhöhung der Risikokategorie

1Absolutes Risiko, in 10 Jahren ein fatales oder nicht-fatales CV-Ereignis (Myokardinfarkt, Schlaganfall) zu erleiden. Erhoben mit SCORE2/SCORE2-OP.

2Absolutes Risiko in %, innerhalb von 10 Jahren ein tödliches Koronarereignis oder einen nicht-tödlichen Myokardinfarkt zu erleiden. Erhoben mit AGLA Risiko-Score.

3Patienten mit Typ 1 DM, die älter als 40 Jahre sind, können auch darunter klassifiziert werden.

Die ESC unterscheidet bei den mit SCORE2/SCORE2-OP ermittelten 10-Jahres-Risiken - im Gegensatz zur AGLA - nicht zwischen niedrigem und moderatem Risiko, sondern fasst beide in eine Kategorie «Niedriges–moderates Risiko» zusammen.

Niedriges–moderates Risiko (gemäss ESC)

  • ESC SCORE2/SCORE2-OP 10-Jahres-Risiko¹
    • bei Personen <50 Jahre: <2.5 %
    • bei Personen 50–69 Jahre: <5 %
    • bei Personen ≥70 Jahre: <7.5 %

Niedriges Risiko (gemäss AGLA)

  • AGLA Risiko-Score/-Algorithmus: 10-Jahres-Risiko2 <10 %

1Absolutes Risiko, in 10 Jahren ein fatales oder nicht-fatales CV-Ereignis (Myokardinfarkt, Schlaganfall) zu erleiden. Erhoben mit SCORE2/SCORE2-OP.

2Absolutes Risiko in %, innerhalb von 10 Jahren ein tödliches Koronarereignis oder einen nicht-tödlichen Myokardinfarkt zu erleiden. Erhoben mit AGLA Risiko-Score.

3Patienten mit Typ 1 DM, die älter als 40 Jahre sind, können auch darunter klassifiziert werden.

Bitte klicken Sie auf eine Risikokategorie, um mehr darüber zu erfahren.


zur Bestimmung der Risikokategorie »

Bitte wählen Sie, ob Sie das CV Risiko für eine Person mit bestehenden Krankheiten, die ein erhöhtes CV Risiko mit sich bringen, oder eine scheinbar gesunde Person bestimmen möchten.

1 ASCVD, Diabetes mellitus, Chronisches Nierenversagen, Familiäre Hypercholesterinämie


Informationen zu den Risikokategorien »

Wir verwenden Cookies um Inhalte zu personalisieren und unsere Besucherstatistik zu führen. Bitte entscheiden Sie sich, ob Sie unsere Cookies akzeptieren möchten.