Labormonitoring bei Statintherapie

Kontrollschema
  Vor Therapie Nach Therapiebeginn/-
anpassung
Langzeitverlauf
Lipide
– Mindestens 2x im Abstand von 1–12 Wochen
– Ausnahme: bei ACS sofortiger Beginn Statin-Therapie
– 8(±4) Wochen nach Beginn mit Lipidsenker
– 8(±4) Wochen nach Therapieanpassungen
– Nach Erreichen der Zielwerte 1x/Jahr, sofern keine
besonderen Gründe vorliegen
Leberenzyme
(ALT)
 
– Bestimmen
– 8 Wochen nach Therapiebeginn
– 8 Wochen nach Dosisanpassungen
– 1x/Jahr, falls Leberenzyme
< 3x ULN*
CK
– Bestimmen
– Falls CK > 5x ULN, nicht starten, Test wiederholen
– Keine Routinekontrollen
– Tests bei Auftreten von Myalgien
– Cave: ältere Personen, Begleitmedikamente mit Interaktionsrisiko, Polymedikation, Leber- oder Nierenkrankheit
Vorgehen bei Leberenzym- oder CK-Erhöhungen bei Statintherapie
  Befund Massnahme
 
Leberenzyme  < 3x ULN
– Fortführen der Therapie
– Kontrolle der Leberenzyme in 4–6 Wochen
 ≥ 3x ULN
– Statin stoppen oder Dosis reduzieren
– Kontrolle in 4–6 Wochen
– Wiederaufnahme der Therapie erwägen, wenn ALT normal
CK ≤ 5x ULN
– Falls keine Muskelsymptome: Statintherapie fortführen,
weitere Kontrollen erwägen,
Patienten anweisen, Beschwerden zu melden
– Falls Muskelsymptome: Symptome kontrollieren,
regelmässige CK-Kontrollen
 > 5x ULN
– Behandlung stoppen, Nierenfunktion prüfen, CK alle
2 Wochen kontrollieren
– Bei transienten CK-Erhöhungen andere Ursachen erwägen, z. B. Muskelanstrengungen
– Bei anhaltender CK-Erhöhung sekundäre Ursachen suchen

* ULN = Upper Limit of Normal