Diagnostik und Zielwerte bei Dyslipiämien 

​​Vorbemerkung zur Präanalytik und Analytik bei Dyslipidämien

Entgegen früheren Meinungen kann das Plasma-Lipidprofil in den meisten Fällen auch nach Nahrungseinnahme erstellt werden; in folgenden Situationen wird eine Nüchtern-Blutentnahmen jedoch empfohlen:

  • Nicht-Nüchtern TG >5mmol/l
  • Bekannte Hypertriglyzeridämie
  • Nach Hypertriglyzeridämie induzierter Pankreatitis
  • Vor Beginn einer medikamentösen Therapie mit schwerer Hypertriglyzeridämie als mögliche Nebenwirkung
  • Wenn zusätzliche Analysen gefordert sind, die nüchtern zu bestimmen sind, z.B. Nüchtern-Glukose, therapeutisches Medikamenten-Monitoring

Zu beachten: Die Lipidwerte und damit das CV-Risiko bei Diabetikern können unterschätzt werden, weil Diabetiker bis 0.6 mmol/l tiefere LDL-C aufweisen, sofern die Werte nicht nüchtern abgenommen werden; allenfalls kann das non- HDL-C berücksichtigt werden.

Zusammenfassung kardiovaskuläre Risikokategorien und Lipidzielwerte

Zusammenfassung kardiovaskuläre Risikokategorien und Lipidzielwerte
Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrössern

Diese Zusammenfassung der Definitionen der vier kardiovaskulären Risikokategorien gemäss AGLA und ESC/EAS sowie die empfohlenen Lipid-Zielwerte pro Kategorie können Sie hier als PDF herunterladen.

 

​​Screening, Risiko-Stratifizierung und Behandlungsziele bei Dyslipidämie

Lipidparameter Screening Diagnose; Risiko- Stratifizierung Zielwerte (ZW)
Gesamt-Cholesterin (TC) Stark empfohlen Unzureichend Nur wenn LDL-C nicht verfügbar
LDL-C Primär empfohlen Primär empfohlen Sehr hohes Risiko: <1.8 mmol/l
Hohes Risiko: <2.6 mmol/l
Moderates Risiko: <3.0 mmol/l
Niedriges Risiko: kein Zielwert; Optimierung des Lebensstils
HDL-C Stark empfohlen Stark empfohlen
  • Kein Behandlungsziel
  • Tiefes HDL-C geht mit erhöhtem CV-Risiko einher; ein sehr hohes HDL-C verringert das kardiovaskuläre Risiko jedoch nicht. Bei isoliert niedrigem HDL-C (<1 mmol/l, TG <2.3 mmol/l) Korrektur von Lebensstilfehlern und anderer Risikofaktoren
Triglyzeride (TG) Empfohlen Empfohlen
Non-HDL-C
(=TC minus HDL-C= Total der atherogenen Lipoproteine)
Generell empfohlen, zumal im Lipidstatus ohne Mehrkosten leicht zu rechnen und verfügbar. Speziell relevant bei
  • Hypertriglyzeridämie, vor allem wenn LDL-C nicht mehr berechnet werden darf (wenn Triglyzeride >4.6 mmol/l)
  • Metabolischem Syndrom
  • Diabetes mellitus Typ 2
Sehr hohes Risiko:
<2.6 mmol/l
Hohes Risiko:
<3.4 mmol/l
Moderates Risiko:
<3.8 mmol/l
(der ZW berechnet sich als LDL-C + 0.8 mmol/l)
Ratios: TC/HDL-C ApoB/ApoA-I Nicht empfohlen Nicht empfohlen Keine Zielwerte vorhanden
ApoB Bedenkenswert bei
  • Metabolischem Syndrom
  • Diabetes mellitus Typ 2
  • Hypertriglyzeridämie (weil dadurch die LDL-C-Bestimmung ungenau ist)
  • Non-HDL-C ist gleichwertig aber kostengünstiger
Sehr hohes Risiko:
<0.8 g/l
Hohes Risiko:
<1.0 g/l
Lp(a) Bedenkenswert bei Pat. mit
  • frühzeitiger KHK
  • FH
  • positiver Familienanamnese bezüglich frühzeitiger kardiovaskulärer Erkrankungen und/oder erhöhtes Lp(a)
  • rezidivierender kardiovaskulärer Erkrankung trotz optimaler Lipidsenkung
  • moderatem Risiko zur besseren Beurteilung des kardiovaskulären Risikos
  • intraindividuell sehr stabil; muss in der Regel nur einmalig bestimmt werden
Risikoschwellenwerte, keine Behandlungsziele

Kontrovers wegen vieler Studienergebnissen:
Lp(a) <75 nmol/l (<300 mg/l) laut den meisten Studien

Gemäss ESC/EAS-Empfehlungen: Lp(a) <120 nmol/l (<500 mg/l)
 

Zusammenfassung kardiovaskuläre Risikokategorien und Lipidzielwerte
Eine Zusammenfassung der Definitionen der vier kardiovaskulären Risikokategorien gemäss AGLA und ESC/EAS sowie die empfohlenen Lipid-Zielwerte pro Kategorie können Sie hier als PDF herunterladen.