Behandlungsstrategie bei kardiovaskulären Risikofaktoren

Risikofaktor Intervention / Interventionswerte (IW) / Zielwerte (ZW)
Lebensstil
Ernährung
– Bedarfsgerechte Energiezufuhr (Beibehaltung des normalen Körpergewichts)
– Hoher Anteil Früchte, Gemüse
– Fette: Reduktion gesättigter Fettsäuren, Ersetzen durch einfach und mehrfach ungesättigte Fettsäuren, besonders Omega-3-Fettsäuren
– Kohlenhydrate mit tiefem glykämischem Index bevorzugen
– Supplemente bei KHK: Fischölkapseln, DHA + EPA 1 g/Tag
Übergewicht/Adipositas
– Möglichst Normalgewicht anstreben und beibehalten
– Mindestens weiteren Gewichtsanstieg vermeiden
Bewegungsmangel
– Hochrisiko-Patienten: Programm auf Basis eines Belastungstests; ideal 30 Minuten Ausdauertraining pro Tag
– Übrige Personen (Primärprävention): ideal mindestens 30 Minuten mässig intensives Ausdauertraining pro Tag und ≥ 2-mal mässig intensives Krafttraining pro Woche
Rauchen
– Rauchabstinenz
Lipide
LDL-Cholesterin
– Sehr hohes Risiko: < 1.8 mmol/l und/oder Reduktion > 50%, wenn Zielwert nicht erreicht werden kann*
– Hohes Risiko (> 20%): < 2.6 mmol/l (ZW)1
– Intermediäres Risiko (10–20%): < 3.4 mmol/l (ZW)1
– Niedriges Risiko (< 10%): < 4.1 mmol/l (ZW)1
Triglyzeride
– TG > 1.7 mmol/l (IW): Behandlung bei Diabetes mellitus, Metabolischem Syndrom
– TG > 5.0 mmol/l (IW): Behandlung bei allen Personen indiziert
– TG > 10.0 mmol/l (IW): Primärziel: Verhinderung der akuten Pankreatitis, lipidologisches Konsilium
HDL-Cholesterin
– Bei niedrigen Werten: HDL-Cholesterin erhöhen (kein ZW) durch Optimierung des Lebensstils: Rauchabstinenz, Bewegungstraining, Gewichtsreduktion bei Übergewicht/Adipositas
Übrige Risikofaktoren
Diabetes mellitus
– Blutzuckereinstellung: HbA1c < 6.5% (ZW)
– LDL-Cholesterin: gemäss Risikokategorie, siehe oben Risikofaktor «Lipide»
– HDL-Cholesterin: bei tiefen Werten erhöhen
– TG: < 1.7 mmol/l (ZW)
– Blutdruck: < 130/80 mmHg (Praxis-Blutdruck, ZW)
Blutdruck
– Alle Patienten: < 140/90 mmHg (Praxis-Blutdruck, ZW)
Plättchenaggregation
– Primärprävention: niedrig dosierte ASS ab intermediärem Risiko oder höher
– Sekundärprävention: Antithrombotika entsprechend klinischer Situation (erlittene Ereignisse, Interventionen)

 

*Modifiziert/aktualisiert durch AGLA 2012; 1Absolutes Risiko in %, innerhalb von 10 Jahren ein tödliches Koronarereignis oder einen nicht-tödlichen Myokardinfarkt zu erleiden.